BUEGA-II: Basisdiagnostik Umschriebener Entwicklungsstörungen im Grundschulalter

Seminarinhalte

In diesem Seminar sollen die Besonderheiten der „Basisdiagnostik Umschriebener Entwicklungsstörungen im Grundschulalter II (BUEGA-II)“ sowie die Veränderungen zur Vorgängerversion dargestellt werden. Dazu werden die einzelnen Untertests in ihrer Durchführung und Auswertung besprochen. Anhand von verschiedenen Übungen soll der Einsatz einzelner Untertests mit entsprechenden Hinweisen auf mögliche Durchführungs- und Auswertungsschwierigkeiten geübt werden. Die Interpretation der Testergebnisse erfolgt an konkreten Fallbeispielen. Damit erhalten Sie eine theoretische und praktische Vorstellung sowie Einarbeitung in die BUEGA-II.

Seminarinhalte im Überblick:

  • Überblick und theoretische Grundlagen der BUEGA-II
  • Änderungen und Ergänzungen gegenüber der Vorgängerversion
  • Vorstellung und Durchführungshinweise zu den Untertests
  • Auswertung der Testbatterie
  • Interpretation der Testergebnisse
  • Praktische Übungen mittels Fallbeispielen

    Die Teilnahmegebühr beinhaltet

    • Umfangreiche Seminarunterlagen
    • Bereitstellung des Testmaterials während des Seminartages
    • Gemeinsames Mittagessen
    • Heiß- und Kaltgetränke während des Seminartages

    Zum Testverfahren

    Die BUEGA-II ist ein Individualtest zur ökonomischen und validen Erfassung schulrelevanter Kompetenzen und UES bei 6;6- bis 11;5-jährigen Kindern der 1. bis 5. Klasse.

    Mittels der BUEGA-II können folgende Leistungsbereiche geprüft werden:

    • Verbale Intelligenz,
    • Nonverbale Intelligenz,
    • Rezeptive Sprache,
    • Expressive Sprache,
    • Lesen,
    • Rechtschreibung,
    • Rechnen und
    • Aufmerksamkeit.

    Aus den Testergebnissen lassen sich die Gesamtwerte Intelligenz, Lesen, Sprachentwicklung und Gesamtentwicklungsstand bilden. Dabei ist für alle Untertests und Gesamtwerte eine gute Differenzierung im unteren Leistungsbereich möglich. Mit Ausnahme der Rezeptiven Sprache gilt dies auch für den oberen Leistungsbereich.
    Ein großer Vorteil dieses Verfahrens zur Erfassung von UES besteht darin, dass die in Frage stehenden Teilleistungen an der gleichen Stichprobe normiert wurden, so dass Diskrepanzen zwischen den Teilleistungen nicht durch stichprobenbedingte Unterschiede verzerrt werden.

     

     

     

     

    Termine


    • 265.00 € (exkl. MwSt.)
      09:00 - 16:30 Uhr

    Zur Anmeldung…

    Ort

    Göttingen
    Genaue Ortsangabe folgt.

    Details

    Teilnehmer:
    8 - 17 Personen
    Dauer
    1 Tag
    Zielgruppe

    Psychologen, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten, Beratungsstellen, die Kinder und Jugendliche behandeln, Kinder- und Jugendpsychiater und Kinderärzte sowie Klinken für Kinder- und Jugendlichenpsychiatrie/-Psycho-therapie.

    Fortbildungspunkte

    Eine Akkreditierung dieses Seminars wurde bei der Psychotherapeutenkammer Niedersachsen beantragt. Sofern diese bewilligt wurde, finden Sie die Information an dieser Stelle.

    Diese Veranstaltungen könnten Sie ebenfalls interessieren