Diagnostik von Rechenschwäche (Unterstufe: 1. – 4. Klasse)

Auf der Grundlage aktueller Forschungsergebnisse zu den Themen „Rechenschwäche“ und „Mathematiklernen“ werden im Seminar spezifische Fragen zur Diagnose von Rechenschwäche diskutiert. Es werden Kriterien vorgestellt, die es erlauben, Tests bzw. diagnostische Instrumente nach verschiedenen Gesichtspunkten zu beurteilen, und es wird ein Überblick über aktuelle Verfahren zur Erfassung von Rechenschwäche gegeben.

Dieser Seminartermin zu Diagnostik bei Rechenschwäche, ist spezifisch auf die Unterstufe (1. - 4. Klasse) ausgerichtet. Neben dem Kennenlernen von Erfassungsinstrumenten für diese Altersstufe (u.a. TEDI-MATH, ZAREKI-R, DEMAT 1+ - 4, MARKO-D) werden Forschungsergebnisse zu bedeutsamen Vorläuferfertigkeiten in der Mathematik vorgestellt und Möglichkeiten der Prävention werden diskutiert. Im letzten Kursteil wird der TEDI-MATH anhand eines Fallbeispiels genauer analysiert und im Plenum diskutiert.

Ihre Referentin

M.Sc. Lis Reusser ist Dozentin am Institut für Heilpädagogik und am Institut für Weiterbildung der Pädagogischen Hochschule Bern mit dem Schwerpunkt „Lehr- und Lernstörungen in der Mathematik. Sie arbeitet zudem als Heilpädagogin und Psychologin in ihrer eigenen Praxis zur Abklärung und Förderung von SchülerInnen mit Rechenschwierigkeit. Als Co-Autorin des BASIS-MATH 4-8 war sie massgeblich an dessen Entwicklung beteiligt und kennt das Verfahren im Detail.

Termine


  • 390.00 CHF (inkl. 8% MwSt.)
    09:00 - 17:00 Uhr
    Diagnostik von Rechenschwäche (Unterstufe: 1. – 4. Klasse)

Zur Anmeldung…

Referent

  • M.Sc. Lis Reusser

Ort

Testzentrale der Schweizer Psychologen AG
Länggass-Strasse 76
3012 Bern

Details

Teilnehmer:
5 - 15 Personen
Dauer
1 Tag
Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Fachkräfte der Entwicklungs- und Schulpsychologie, schulischen Heilpädagogik und weiteren Fachpersonen, die ihr Wissen zum Thema „Diagnostik von Rechenschwäche“ bei Unterstufenschülern vertiefen möchten.