• Für den Kauf dieses Artikels müssen Sie einen Nachweis Ihrer Bezugsberechtigung erbringen. Wir akzeptieren den ausgefüllten Antrag auf Bezugsberechtigung oder eine Kopie Ihrer Abschluss-Urkunde (Bachelor, Master oder Diplom), die Sie uns mailen/faxen oder im Checkout hochladen können.

EPI

Eysenck-Persönlichkeits-Inventar

2., überarbeitete und ergänzte Auflage 1983

von Dietrich Eggert

Paper and Pencil

Auf Lager

CHF 127.00
inkl. MwSt.

Auf Lager

CHF 74.00
inkl. MwSt.

Auf Lager

CHF 28.20
inkl. MwSt.

Auf Lager

CHF 28.20
inkl. MwSt.

Auf Lager

CHF 29.50
inkl. MwSt.

Auf Lager

CHF 29.50
inkl. MwSt.

Auf Lager

CHF 14.10
inkl. MwSt.

Einsatzbereich

Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene. Der Test empfiehlt sich besonders zur Anwendung in der Beratung und bei Fragen der Erfassung klinischer und pädagogischer Verhaltensänderungen.

Inhalt

Das Eysenck-Persönlichkeits-Inventar ist eine Weiterentwicklung des Maudsley-Personality-Inventory (MPI) und zielt wie sein Vorgänger auf die Erfassung der beiden Hauptdimensionen der Persönlichkeit nach Eysenck: Extraversion und Neurotizismus. Es entspricht dem MPI relativ gut und korreliert ausreichend hoch mit diesem Fragebogen, so dass die wesentlichen experimentellen Ergebnisse zum älteren Instrument übertragen werden können. Seine Verbesserungen und Vorteile: (1) Es existieren zwei Parallelformen, die eine Testwiederholung ermöglichen. (2) Die Aufgaben sind überarbeitet worden, so dass auch Versuchspersonen niedriger Intelligenz mit diesem Fragebogen untersucht werden können. (3) Die Korrelation zwischen Extraversion und Neurotizismus liegen beim englischen wie auch beim deutschen EPI um 0, d.h. die geringe, aber signifikante Korrelation zwischen der N- und E-Skala im MPI wird vermieden. Darüber hinaus enthält das EPI eine Lügenskala, die die Tendenz zur Darstellung im Sinne der sozialen Erwünschtheit kontrollierbar macht.

Zuverlässigkeit

Die internen Konsistenzen der Neurotizismus-Skala liegen zwischen r = .74 und r = .78, die der Extraversions-Skala zwischen r = .55 und r = .75. Die Koeffizienten der Lügenskala liegen bei r = .44 und r = .55.

Testgültigkeit

Mittlere bis hohe Korrelationen der N-Skala (r = .42 bis r = .80) zu den entsprechenden Skalen des MMQ, MPI und ENNR (Brengelmann).

Normen

Vergleichswerte für verschiedene klinische und normale Gruppen. Die zweite Auflage bietet eine breitere Datenbasis für Vergleiche mit klinischen und anderen Gruppen (u.a. Strafgefangene, Sonderschüler) und eine Stanine-Normierung für eine Vergleichsgruppe normaler Erwachsener.

Erscheinungshinweis

In 2., überarbeiteter und ergänzter Auflage seit 1983 lieferbar.

Copyright-Jahr

1983

Ref-ID: 19640