Neuropsychological Assessment Battery

Besondere Merkmale und Vorteile der NAB

  • Screening-Aufgaben für abweichende und normale Leistungen
  • Vollständige Abdeckung aller wichtigen kognitiven Funktionen
  • Kombinierte Stärke von flexibler und fixer Testbatterieanwendung
  • Reduzierte Untersuchungszeit
  • Alle Aufgaben anhand einer einzigen Stichprobe normiert
  • Differenzierte Normen für verschiedene Altersgruppen bis ins hohe Alter
  • Profil-Analysen inkl. kritischer Differenzen und deren Grundraten
  • Äquivalente Paralleltestformen
  • Anwenderfreundliche Gestaltung und Aufbereitung der Testaufgaben
  • Fokus auf ökologischer Validität

Ihre Kontakte für weitere Informationen

Für Deutschland und Österreich:

Tel. +49 (0)551 999 50 999
testzentrale@hogrefe.de

Für die Schweiz:

Tel. +41 (0)31 300 45 45
testzentrale@hogrefe.ch

Besuchen Sie unsere Infoseite zu den kostenlosen Webinaren zur NAB. Hier erfahren Sie, wann diese stattfinden.

Per E-Mail weiterempfehlen

Entdecken Sie die NAB – unsere umfassende neuropsychologische Testbatterie

Deutschsprachige Adaptation der Neuropsychological Assessment Battery (NAB) von Robert A. Stern und Travis White

Die NAB ist eine umfangreiche Testbatterie, die primär in der klinischen Neuropsychologie bei Erwachsenen ab 18 Jahren Verwendung findet. In der Rehabilitation von Schlaganfall-Patienten ist die NAB erprobt für den Einsatz in den Reha-Phasen B, C und D und kann auch bei spezifischen Fragestellungen in der klinischen Psychologie und Psychiatrie eingesetzt werden. Ebenso eignet sich die NAB als Messinstrument in der Fahreignungsdiagnostik, der Forschung zur kognitiven Entwicklung im Erwachsenenalter sowie bei gerontopsychologischen Fragestellungen.

Die NAB besteht aus sechs Modulen. Das Modul Screening erlaubt dem Untersucher zunächst eine effiziente Planung der tiefergehenden Diagnostik mit den Hauptmodulen der NAB. Die fünf Hauptmodule decken unterschiedliche Bereiche der psychologischen Diagnostik ab:

  • Aufmerksamkeit
  • Sprache
  • Wahrnehmung
  • Gedächtnis
  • Exekutive Funktionen

Jedes der sechs NAB-Module kann unabhängig von den anderen Modulen angewendet werden. Die NAB bietet so die Möglichkeit zur Untersuchung vielfältiger kognitiver Fähigkeiten und Funktionen, entweder durch Abschätzung eines allgemeinen Funktionsniveaus (Gesamt- sowie Modulwerte) oder durch ein Leistungsprofil in den Einzelaufgaben. Für eine Stärke-/Schwäche-Analyse stehen Tabellen für signifikante Untertest-Differenzen und entsprechende Basisraten zur Verfügung.

Alle Aufgaben der NAB sind Papier- und Bleistift-Aufgaben und können räumlich flexibel eingesetzt werden. Viele Aufgaben eignen sich auch für eine Testung am Krankenbett. Zwei parallele Testformen der NAB ermöglichen Verlaufskontrollen (Eingangs- und Abschluss-Diagnostik).

Ein Programm zur elektronischen Auswertung (online oder offline nutzbar) unterstützt Sie bei der Ermittlung der Kennwerte.

Zuverlässigkeit

Die Reliabilitäten liegen in der NAB für die Modulwerte zwischen r = .70 und .88 und bei r = .93 für den Gesamtwert. Test-Retest-Studien für den Gesamtwert erzielten für die Zeitspanne von durchschnittlich zwei Monaten eine Reliabilität von r = .89 (Teilnehmer bis 69 Jahre) bzw. r = .91 (Teilnehmer ab 70 Jahre).

Gültigkeit

Validitätsnachweise wurden für die amerikanische NAB durch konfirmatorische Faktorenanalysen, Untersuchungen zur Kriteriumsvalidität sowie mehrere klinische Validierungsstudien (Schlaganfall und Demenz) erbracht.

Normen

Alle Aufgaben der deutschsprachigen NAB wurden gemeinsam auf Basis einer Stichprobe von N = 880 Erwachsenen standardisiert. Es liegen getrennte Normtabellen für 10 Altersgruppen im Bereich zwischen 18 und über 85 Jahren vor, ab 60 Jahren in 5-Jahres-Abschnitten.

Bearbeitungsdauer

Die komplette Testbatterie kann in etwa 3 Stunden durchgeführt werden, die Durchführungszeit der einzelnen Module liegt zwischen 20 und 45 Minuten. Die Auswertung kann überwiegend während der Testung erfolgen und erfordert für alle Module gemeinsam nur ca. 20 Minuten (bei Nutzung der elektronischen Auswertung).

Lernen Sie alle Module der NAB im Detail kennen

Modul Screening

Zielgruppen: Psychiatriezentren (Klinische Psychologen, Psychotherapeuten, Psychiater), Kliniken (klinische Psychologen), spezialisierte Neuropsychologen, Rehazentren (Neurologen, Ärzte), Universitäten

Das Modul Screening vereint einzelne Aufgaben aus den anderen Modulen und bietet somit die Möglichkeit, in einem kurzen Zeitrahmen einen diagnostischen Überblick zu gewinnen. Dabei werden die Funktionsbereiche Aufmerksamkeit, Sprache, Gedächtnis, Wahrnehmung und Exekutive Funktionen mit jeweils mindestens zwei Aufgaben abgeklärt.

Grundsätzlich empfiehlt sich der Einsatz des Screenings bei fast allen Fragestellungen als Einstieg in die neuropsychologische Diagnostik. Aufgrund der kurzen Dauer ist das Modul auch bei Patienten mit verringerter Belastbarkeit gut einsetzbar. Es eignet sich für neurologische Patienten, psychiatrische Patienten können aber ebenso davon profitieren. Auch in der Fahreignungsdiagnostik und vielen weiteren Bereichen kann das Screening Verwendung finden.

Bearbeitungsdauer: ca. 30–35 min

Hier Aufgaben Modul Screening anschauen (pdf)

Hier Fallbeispiel Screening anschauen (pdf)

Modul Screening hier bestellen

Modul Aufmerksamkeit

Zielgruppen: Psychiatriezentren (Klinische Psychologen, Psychotherapeuten, Psychiater), Kliniken (klinische Psychologen), spezialisierte Neuropsychologen, Rehazentren (Neurologen, Ärzte), Universitäten

Das Modul Aufmerksamkeit ermöglicht eine vertiefte Untersuchung neurologischer Ursachen von Aufmerksamkeitsdefiziten. Mit dem Modul können vertiefend verschiedene Aspekte des Funktionsbereichs untersucht werden, wie etwa Aufmerksamkeitskapazität, Arbeitsgedächtnis, psychomotorische Geschwindigkeit, selektive und geteilte Aufmerksamkeit, Ablenkbarkeit, Daueraufmerksamkeit, Detailgenauigkeit und mentale Informationsverarbeitungsgeschwindigkeit.

Im Rahmen der neuropsychologischen Diagnostik kommt das Modul Aufmerksamkeit häufig bei neurologischen oder psychiatrischen Patienten zum Einsatz. Auch eine Vielzahl anderer Fragestellungen kann beantwortet werden, bei denen Aufmerksamkeitsleistungen bedeutsam sind, wie etwa Fahreignungsdiagnostik, Prüfung der Konzentrationsfähigkeit oder Fragen im Rahmen der beruflichen Wiedereingliederung.

Bearbeitungsdauer: ca. 25 min

Ergänzenden Themenartikel hier lesen

Hier Aufgaben Modul Aufmerksamkeit anschauen (pdf)

Hier Fallbeispiel Aufmerksamkeit anschauen (pdf)

Modul Aufmerksamkeit hier bestellen

Modul Sprache

Zielgruppen: Psychiatriezentren (Klinische Psychologen, Psychotherapeuten, Psychiater), Kliniken (klinische Psychologen), spezialisierte Neuropsychologen, Rehazentren (Neurologen, Ärzte), Universitäten, Logopäden, Sprachtherapeuten

Das Modul Sprache ermöglicht eine vertiefte Untersuchung bei Verdacht auf neurologische Ursachen sprachlicher Defizite. Mit dem Modul können vertiefend verschiedene Aspekte des Funktionsbereichs untersucht werden, wie etwa Spontansprache, Sprachverständnis, Benennen, Lesen und Schreiben.

Im Rahmen der neuropsychologischen Diagnostik ist das Modul Sprache geeignet, um die Auswirkungen einer Aphasie auf das Sprachverständnis und die Kommunikationsfähigkeit zu untersuchen. Bei neurologischen Patienten – beispielsweise nach einem Schlaganfall oder bei der Diagnose Demenz – können mit dem Modul Gutachten erstellt und Fragestellungen beantwortet werden, bei denen eine spezifische Sprachdiagnostik notwendig ist.

Bearbeitungsdauer: ca. 25 min

Hier Aufgaben Modul Sprache anschauen (pdf)

Hier Fallbeispiel Sprache anschauen (pdf)

Modul Sprache hier bestellen

Modul Wahrnehmung

Zielgruppen: Psychiatriezentren (Klinische Psychologen, Psychotherapeuten, Psychiater), Kliniken (klinische Psychologen), spezialisierte Neuropsychologen, Rehazentren (Neurologen, Ärzte), Universitäten

Das Modul Wahrnehmung ermöglicht eine vertiefte Untersuchung neurologischer Ursachen von Wahrnehmungsdefiziten. Mit dem Modul können vertiefend verschiedene Aspekte des Funktionsbereichs untersucht werden, wie etwa visuelle Wahrnehmung, visuo-räumliche Fähigkeiten, Visuokonstruktion, visuelle Organisation und Gedächtnis für visuoräumliches Material, räumliche Orientierung sowie visuelle Suche.

Im Rahmen der neuropsychologischen Diagnostik kann das Modul Wahrnehmung bei verschiedenen Patientengruppen eingesetzt werden. Auch im Rahmen von Gutachten und Fragestellungen, bei denen der Bereich Wahrnehmung bedeutsam ist, empfiehlt sich ein differenzialdiagnostischer Einsatz des Moduls. Dazu zählen beispielsweise neurologische Phänomene bei Patienten nach einem Schlaganfall, die Demenzdiagnostik und psychiatrische Fragestellungen.

Bearbeitungsdauer: ca. 25 min

Hier Aufgaben Modul Wahrnehmung anschauen (pdf)

Hier Fallbeispiel Wahrnehmung anschauen (pdf)

Modul Wahrnehmung hier bestellen

Modul Gedächtnis

Zielgruppen: Psychiatriezentren (Klinische Psychologen, Psychotherapeuten, Psychiater), Kliniken (klinische Psychologen), spezialisierte Neuropsychologen, Rehazentren (Neurologen, Ärzte), Universitäten

Das Modul Gedächtnis ermöglicht eine vertiefte Untersuchung bei Verdacht auf neurologische Ursachen von Gedächtnisdefiziten. Mit dem Modul können vertiefend verschiedene Aspekte des Funktionsbereichs untersucht werden, wie etwa explizites Lernen, Gedächtnis von visuellen Informationen, zusammenhängenden oder unzusammenhängenden verbalen Informationen sowie alltagsnahen verbalen Informationen.

Im Rahmen der neuropsychologischen Diagnostik ist das Modul Gedächtnis bei verschiedenen Personen- und Patientengruppen anwendbar. Das Modul kann auch für Gutachten und Fragestellungen eingesetzt werden, bei denen der Bereich Gedächtnis von Bedeutung ist, so etwa bei neurologischen Patienten nach einem Schlaganfall oder bei Demenz.

Bearbeitungsdauer: ca. 30–35 min

Hier Aufgaben Modul Gedächtnis anschauen (pdf)

Hier Fallbeispiel Gedächtnis anschauen (pdf)

Modul Gedächtnis hier bestellen

Modul Exekutive Funktionen

Zielgruppen: Psychiatriezentren (Klinische Psychologen, Psychotherapeuten, Psychiater), Kliniken (klinische Psychologen), spezialisierte Neuropsychologen, Rehazentren (Neurologen, Ärzte), Universitäten

Das Modul Exekutive Funktionen ermöglicht eine vertiefte Untersuchung neurologischer Ursachen von Defiziten bei exekutiven Funktionen. Mit dem Modul können vertiefend verschiedene Aspekte untersucht werden, wie etwa Planungsfähigkeit, Urteilsvermögen, Begriffs- und Konzeptbildung, kognitive Antwortschemata, mentale Flexibilität, verbale Flüssigkeit und divergentes Denken.

Das Modul Exekutive Funktionen wird im Rahmen der neuropsychologischen Diagnostik bei verschiedenen Personengruppen genutzt. Das Modul kann auch für Gutachten und Fragestellungen eingesetzt werden, bei denen exekutive Funktionen von Bedeutung sind, etwa bei neurologischen Patienten nach Schädel-Hirn-Trauma oder bei psychiatrischen Patienten, etwa bei ADHS.

Bearbeitungsdauer: ca. 40–45 min

Hier Aufgaben Modul Exekutive Funktionen anschauen (pdf)

Hier Fallbeispiel Exekutive Funktionen anschauen (pdf)

Modul Exekutive Funktionen hier bestellen

Oder gleich hier die NAB komplett bestellen

Das Test-komplett-Paket bietet Ihnen einen Kostenvorteil von 15 %. Die Nutzung der Online-Version steht Ihnen unbegrenzt bis mindestens September 2021 zur Verfügung.

Systemvoraussetzungen für das NAB Auswerteprogramm Offline (Best.-Nr. H5 283 81):

  • Windows 7, 8 oder 10 mit aktuellem Service Pack
  • Benötigt 500 MB Speicherplatz
  • Mindestens 2 GB RAM
  • Keyboard oder Maus als erforderliche Eingabegeräte

Das Programm lässt sich nicht parallel mit anderen HTS 5 offline-Anwendungen nutzen und muss auf einem separaten Rechner installiert werden. Mehr zum Hogrefe Testsystem HTS 5 erfahren Sie hier.

Unser Zeitschriften-Tipp für Sie

Zeitschrift für Neuropsychologie

In der Zeitschrift für Neuropsychologie werden aktuelle Forschungsergebnisse sowie Reviewartikel aus dem Bereich der experimentellen und klinischen Neuropsychologie sowie angrenzender Gebiete (z.B. Biologische Psychologie, Neurologie, Neuropsychiatrie, Neuropsychopharmakologie, Rehabilitationspsychologie) publiziert.

Die Beiträge sollen gleichgewichtet sowohl die human- und tierexperimentelle Grundlagenforschung, als auch die klinische Forschung und die klinische Praxis berücksichtigen. Der klinische Schwerpunkt liegt auf der Diagnostik und Rehabilitation von kognitiven und affektiven Störungen, wie z.B. von Aufmerksamkeit, Gedächtnis, Planen und Problemlösen, Sensomotorik, Wahrnehmung, Emotionalität und Sozialverhalten.

Hier die Zeitschrift für Neuropsychologie entdecken